Muskeltraining für ein gutes Immunsystem

Aktualisiert: 11. Juni

"Was haben denn Muskeln mit dem Immunsystem zu tun?" fragst du dich. Wenn man von Gesundheit redet, denkt man nicht direkt an Muskeln. Es wird allerdings allmählich immer deutlicher klar, dass Muskeln eine sehr grosse Rolle spielen bei der Gesundheit. Muskeltraining wird darum auch immer öfters eingesetzt bei der Rehabilitation von verschiedenen Krankheiten.


Immer mehr Studien beweisen, dass Muskeln bei fast allen Volkskrankheiten eine vorbeugende Wirkung haben wie z.B. bei Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Depressionen, Rückenschmerzen oder Knochenschwund. Das alles nur mit einem gut geführten Training bzw. körperlicher Aktivität.


Zwei Forscherinnen (Bente Klarl und Pedersen) aus Dänemark haben 2007 herausgefunden, dass der Muskel effektiv Stoffe produziert, die zur Immunsystem-Regulation beitragen. Sie haben das Blut der Probanden nach dem Training gemessen und herausgefunden, dass eine Substanz namens Interleukin 6 ( il-6) stark anstieg.

Bei der Regulation von Entzündungsreaktionen im Körper spielen Interleukine eine wichtige Rolle. Das Interessante allerdings ist, dass die Interleukine nicht von den Immunzellen produziert werden, sondern in den Muskelzellen.


Experten gehen davon aus, dass Muskelzellen weit aus mehr immun regulierende Substanzen herstellen - Man geht von 200-600 Substanzen aus. Der Oberbegriff für immunstärkende Substanzen ist ‘Myokine‘.

Wenn du also dein Immunsystem stärken willst, dann empfehle ich dir körperliche Aktivität. Darum: Trainiere hart und bleib gesund!


Wenn du Fragen hast oder Unterstützung bei deiner Ernährung oder beim Training benötigst, melde dich gerne bei uns.


8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen